10. Juli 2016

Jugendbeteiligung nach § 41 a GemO am Dienstag, 27. September 2016 im Rathaus der Stadt Ulm

Am Dienstag, 27. September 2016 findet im Sitzungssaal des Ulmer Rathauses, Marktplatz 1 in Ulm um 9.30 Uhr das Forum „Jugendbeteiligung nach § 41a GemO“ statt. Mitveranstalter sind:

  • die Stadt Ulm
  • der Alb-Donau-Kreis
  • der Kreisverband des Gemeindetages der Bürgermeister im Alb-Donau-Kreis sowie
  • der Stadtjugendring Ulm e. V.

Das Thema ist „dran“ – das zeigt auch der aktuelle Koalitionsvertrag vom 09. Mai 2016. Dort heißt es auf Seite 80:
„Wir sprechen uns für eine stärkere politische Beteiligung von Kindern und Jugendlichen aus. Die politische Bildung der Jugendlichen in Baden-Württemberg werden wir im schulischen und außerschulischen Bereich weiter stärken“.

Unsere Experten sind an diesem Vormittag:
Herr Hannes Wezel, Stabsstelle Staatsrätin für Zivilgesellschaft/Bürgerbeteiligung
Herr Udo Wenzl, Systemischer Berater für Organisationen (SYBEO); Beratung, Begleitung und Moderation von Kinder- und Jugendbeteiligung und Jugendengagement im kommunalen Raum

Impulsvorträge, Thesen und Erfahrungsberichte hören Sie von:
VertreterInnen des Ulmer Jugendparlamentes bzw. des Stadtjugendrings; Frau Dana Hoffmann
Ltd. Schulamtsdirektor Wolfgang Mäder, Staatliches Schulamt Biberach
Bürgermeister Bernd Mangold, Berghülen, Kreisvorsitzender des Gemeindetages BW
Bürgermeister Daniel Salemi, Langenau
Thomas Laengerer, Kreisjugendreferent, Landratsamt Alb-Donau-Kreis

Melden Sie sich jetzt zu dieser Veranstaltung an: Forum_Ulm_41_a_GemO

 

 

15. Juni 2016

Programm des Bildungswerkes für das 2. Halbjahr 2016

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe kommunalpolitisch Interessierte,

das Jahr 2016 ist ein besonderes Jahr! Die Kommunalwahl 2014 liegt schon etwas länger zurück. Die neuen Mandatsträgerinnen und Mandatsträger sind inzwischen gut eingearbeitet und haben gelernt, sich auf dem kommunalpolitischen Parkett sicher zu bewegen.  Und dann bringt die Novellierung der Gemeindeordnung eine ganz neue Dynamik in die Arbeit vor Ort. Der demokratische Wandel wird auch in den Ortschafts-, Gemeinderäten und in den Kreistagen spürbar. Mehr Transparenz, mehr Öffentlichkeit und mehr Beteiligung könnten auch eine große Chance für mehr Interesse und mehr Lust auf Gestaltung der Kommunalpolitikoder Lust auf Bürgerbeteiligung vor Ort bieten. Wir nehmen diesen Gedanken auf und haben für das Jahr 2016 mehr sogenannte „Bestellseminare“ vor Ort eingeplant. Wir möchten Sie bei Ihrer Arbeit vor Ort noch besser und nachhaltiger unterstützen. Hier haben wir das Programm zum Download:

BfK_Programm_2016_Veranstaltungen_DF; BfK_Veranstaltungsvordruck_mit_Richtlinien_2016

Auf der anderen Seite haben wir im Jahr 2016 auch eine große „Baustelle“ in unsere Geschäftsstelle in Stuttgart. Die Elektrotechnik wurde modernisiert und die Heizung und Beleuchtung erneuert. Bis auf einige wenige Kleinigkeiten sind wir gegen Ende des Jahres  

6. Mai 2016

Wir kommen zu Ihnen – mit fachkundigen Referenten – und „ansprechenden“ Themen … sprechen Sie uns an!

Für das 2. Halbjahr 2016 bieten wir Ihnen wieder maßgeschneiderte Vortrags-Veranstaltungen mit unseren fachkundigen Referentinnen und Referenten an. Kommen Sie auf uns zu uns nennen Sie uns Ihr Anliegen: Wir machen Ihnen ein Angebot und planen und organisieren die Veranstaltung mit Ihnen. Folgende Themen haben wir für Sie u.a. in unserem Bildungsangebot:

  • Neue Formen der Jugendbeteiligung – es muss nicht immer Jugendgemeinderat oder Jugendparlament sein!
    Was hat es mit dem neuen § 41 a der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg auf sich?
  • Haushaltskonsolidierung – wie sparen – und vor allem wo?
    Städte und Gemeinden haben immer höhere Ausgaben zu bewältigen. Wie kann man hier noch sparen?
  • Die neuen §§ der Gemeindeordnung – worauf kommt es in erster Linie an?
    Wie viel Transparenz ist nötig und welche Konsequenzen haben die Änderungen?
  • Parken in der Stadt – Gewinnung von attraktiven Parkmöglichkeiten in der Stadt – möglich oder nicht?
    Parkzonen, Sonderparkrechte, Anwohnerparkrechte, Tiefgaragen, Parkdecks, … was ist hier sinnvoll – was möglich?
  • Vorfahrt für den ÖPNV – dazu gehört auch der Bürgerbus!
    Innovative Verkehrssysteme sind in Zukunft gefordert. Mit bürgerschaftlichem Engagement geht noch mehr …
  • Energiewende – welchen Beitrag können die Kommunen leisten?
    Mit besonders intensiven Darstellung der Möglichkeiten der Nutzung der Windenergie.
  • 25 Jahre Seniorengenossenschaft – in Riedlingen. Ein Modellprojekt für das ganze Land?
    Die Riedlinger Seniorengenossenschaft mit ihrem Gründer Senator Josef Martin hat Mustergültiges geleistet.
  • Herrenberg – die Mitmachstadt
    Eine Stadt lebt Ihr Leitbild. Wie kommt man vom Leitbild zur Umsetzung im täglichen Leben – inkl. den „Ausgabe-Ansätzen“ für Aktionen im Haushaltsplan?

Ist Ihr Thema nicht dabei? Dann sprechen Sie uns an: Bildungswerk für Kommunalpolitik BW e.V. Geschäftsstellenleiterin Frau Christina Günther und Bildungsleiter Friedhelm Werner helfen Ihnen gerne weiter.

 
 
Weitere Artikel finden Sie in unserem Archiv.
© Bildungswerk für Kommunalpolitik Baden-Württemberg • Impressum