1. Februar 2019

Neu: Die bürgerfreundliche, digitale Gemeinde – Dienstleisteungen digital bereitstellen

Digitalisierung – so heißt eine der größten Herausforderungen für die Städte und Gemeinden, denen wir uns zu stellen haben. Doch wie gehen die Kommunen mit dem Thema „Digitalisierung“ um? Ist das nur eine Thema für die großen Städte? Wie geht Digitalisierung mit Bürgerfreundlichkeit einher? Passt das überhaupt zusammen? Mit solchen Fragestellungen befasst sich unser neues Seminarangebot:

Bürgerfreundliche digitale Gemeinde – Dienstleistungen digital bereitstellen

Digitalisierung hat Auswirkungen auf „alles“. Begriffe wie Industrie 4.0, E-Government usw. stehen dabei für eine „digitale Revolution“, die auch vor der öffentlichen Verwaltung nicht Halt macht. Um unsere Wirtschaft auch zukünftig wettbewerbsfähig zu halten, sind große Kraftanstrengungen nötig, denn rein technisch betrachtet liegt die Bundesrepublik Deutschland aktuell auf dem Gebiet der Glasfaserversorgung gerade einmal auf dem Rang eines Entwicklungslandes. Sowohl für die Kommunen im Verdichtungsraum zeichnen sich in naher Zukunft große Veränderungen ab, die den ländlichen Raum vor noch größere Herausforderungen stellen werden. Das Seminar soll am Beispiel einer Kommune aus dem ländlichen Raum aufzeigen, welche Potentiale bereits heute ausgeschöpft werden können, wenn im Zusammenspiel von Fördermodalitäten, Kreativität und Innovationskraft gemeinsam Lösungen erarbeitet werden.

Referent ist Bürgermeister Maximilian Friedrich aus Berglen im Rems-Murr-Kreis. Bereits mit 22 Jahren und 3 Monaten war er jüngstes Mitglied im Gemeinderat von Auenwald. Mitte 2012 wurde er zum Bürgermeister von Berglen gewählt und war mit 25 Jahren jüngster Bürgermeister Deutschlands. Seit 2014 ist er zudem Vorsitzender der Freien Wähler im Kreistag des Rems-Murr-Kreises. Er hat eine große Affinität zu den neuen Medien und versteht es ausgezeichnet mit ihnen „gut“ Kommunalpolitik zu kommunizieren. Sein Ziel ist es, möglichst viele  

15. Januar 2019

Neu: Rhetorikseminare beim Bildungswerk! Zugeschnitten auf Mandatsträger und solche, die es werden wollen …

„Für Ihren ersten Auftritt gibt es keine zweite Chance“! „Wer in die Öffentlichkeit tritt, hat keine Nachsicht zu erwarten und keine zu fordern“!
Diese Spielregeln gehören zum öffentlichen, d.h. zum politischen Geschäft. Kommunalpolitik gehört auch dazu!

Deshalb muss man sich darauf vorbereiten und man kann sich auch darauf vorbereiten. Z.B. mit Seminaren mit dem Bildungswerk für Kommunalpolitik Baden-Württemberg. Im Jahr 2019 starten wir mit einer Rhetorik-Reihe speziell für Kommunalpolitiker/-innen. Die Termine und Veranstaltungsorte finden Sie auf unserer Homepage unter „Veranstaltungen“. Sie wird ständig aktualisiert. Mit Ludwigsburg und Remseck gehen wir im Februar 2019 an den Start.

Gesprächsführung ist wichtig. Wer die Kunst des Small-Talks beherrscht, ist immer gern gesehener Gast und interessanter Gesprächspartner.  

28. Dezember 2018

„Danke“ und gute Wünsche für das Jahr 2019!

Sehr geehrte Damen und Herren,

am zu Ende gehenden Jahr 2018 möchten wir uns bei Ihnen für Ihre Unterstützung und Ihr Interesse an Themen der politischen Bildung bedanken. Sie haben sich in diesem Jahr wiederum im Ehrenamt für andere, für Ihre Gemeinde, für Ihre Stadt, für Ihren Kreis eingesetzt. Sie haben sich weitergebildet, Zeit investiert, ihre Fähigkeiten verbessert.

Bedanken möchten wir uns ebenfalls bei unseren Dozentinnen und Dozenten. Ansprechende Seminare gestalten, komplizierte Themen verständlich und interessant vorstellen und kontrovers diskutieren, das ist und bleibt unser Anspruch im Bildungswerk. Im Jahr 2019 können wir bereits auf eine 60jährige Geschichte im Bildungswerk für Kommunalpolitik zurückblicken. Im Jahr 1959 wurde unser Verein gegründet.

Unserem wichtigsten Kooperationspartner, der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg mit ihrem Direktor Lothar Frick an der Spitze und seinem Team von Mitarbeitenden sagen wir einen besonders herzlichen Dank.  

 
 
Weitere Artikel finden Sie in unserem Archiv.
© Bildungswerk für Kommunalpolitik Baden-Württemberg • DatenschutzImpressum