10. März 2017

Kinder- und Jugendbeteiligung: Das dreifach magische Dreieck der Kinder- und Jugendbeteiligung!

Jugendbeteiligung – wo hapert’s? Das war das Thema des zweiten Vortragsblocks, das die Organisatioren Bildungsleiter Friedhelm Werner gestellt hatten. Anhand von einem dreifach „magischen Dreick“ zeigte er bewusst zugespitzt auf, woran es aus seiner persönlichen Sicht „hapert“ und wie die Ursachen miteinander verbunden sind. Kennt man die Stolpersteine, kann man daraus in umgekehrter Weise Erfolgsfaktoren für gelingende Kinder- und Jugendbeteiligung herausarbeiten. Lesen Sie hier seinen zusammengefassten Impulsvortrag:

Das erste Dreieck: Politik – Bürgerschaft – Verwaltung  

9. März 2017

Kinder- und Jugendbeteiligung: Vernetzt – wirksam – aktivierend – in Bad Boll und die Geschichte von „Kilian“

Der § 41 a der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg ist „verbindliches Recht und Gesetz“. Danach sollen Kinder – und müssen Jugendliche bei Planungen und Vorhaben, die ihre Interessen berühren in angemessener Weise von der Gemeinde beteiligt werden. Die Praxis vor Ort zeigt noch einen großen Nachholbedarf. Wie kann eine kinder- und jugendgerechte Beteiligung in den Städten und Gemeinden aussehen? Wie kann sie ansprechend gestaltet werden? Wo liegen die Stolpersteine, die dafür verantwortlich sind, dass es bei der Kinder- und Jugendbeteiligung noch etwas „holpert“? Diese Fragestellung zu beantworten war die Aufgabe, die Bildungsleiter Friedhelm Werner bei dieser Tagung gestellt wurde. Lesen Sie hier das gesamte Programm der Tagung in der Ev. Akademie Bad Boll: Tagungsflyer_Kinder_Jugendbeteiligung_Bad_Boll

Bildungsleiter Friedhelm Werner stellte in seiner Einführung die Kurzgeschichte anhand von „Kilian Kommunalis“ vor. Die kleine Geschichte zeigt auf, mit wie vielen kommunalen Aufgaben junge Menschen tagtäglich konfrontiert werden.

„Der Wecker klingelt. Es ist 6.oo Uhr. Kilian steht auf und macht das Licht an.
Kilian checkt zuerst seine Emails und ärgert sich über das langsame Internet.
Dann geht er unter die Dusche – frisches kaltes Wasser – herrlich.
Kilian freut sich über sein Frühstück mit Brötchen von einem echten Bäcker.
Heute fährt er mit dem Bus zur Schule,
der von einem Feuerwehrfahrzeug mit Blaulicht überholt wird.
Sonst benutzt Kilian den Radweg, der direkt  

1. Februar 2017

Programm 2017 III: Erweiterte und neue Veranstaltungsformate

Bislang waren mit den Mitteln, die uns von den Fraktionen des Landtages von Baden-Württemberg für unsere Arbeit zur Verfügung gestellt wurden, Sonderformate von Veranstaltung nur in sehr begrenztem Umfang möglich. Dennoch ist es uns gelungen, im Jahr 2016 zwei größere Diskussions- und Forumsveranstaltungen im Rathaus in Ulm und im Kulturforum in Ludwigsburg durchzuführen. Für das Jahr 2017 haben wir bei den im Landtag vertretenen Fraktionen einen Antrag gestellt, die Mittel für die politische Bildung zu erhöhen und diese den gestiegenen Anforderungen und dem schwieriger gewordenen politischen Umfeld anzupassen. Wir haben den Eindruck, dass diese Bitte bei den Fraktionen angekommen ist und sind auf die Ergebnisse der Haushaltsberatungen 2017 sehr gespannt.

Folgende neue Veranstaltungsformate sind für das Programmjahr 2017 in Planung:

  • Ausbau der größeren Diskussions- und Forumsveranstaltungen
  • Ausbau von Informations- und Diskussionsveranstaltungen mit Schulklassen
  • Planung und Durchführung von Exkursionen und Besichtigungsfahren z. B. zum Landtag, Haus der Geschichte, Südwestrundfunk, …
  • Durchführung eines Seminars für kommunalpolitische Wahlämter (Gemeinderat, Bürgermeister, Oberbürgermeister)

Wir wünschen uns nun, dass das neue Programm 2017 mit seinen Angeboten bei unseren Freunden, Förderern und allen Interessierten auf gute Resonanz stößt. Falls wir bei unserer Planung ein wichtiges Thema nicht aufgeführt oder einzeln genannt haben, sprechen Sie uns bitte an. Sie setzen Themen, wir entwickeln mit Ihnen das geeignete Veranstaltungsformat, die Werbestrategie und haben natürlich den oder die geeigneten/geeignete Referent/-in für die Veranstaltung.

Sprechen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Email: friedhelm.werner@bildungswerk-bw.de

 
 
Weitere Artikel finden Sie in unserem Archiv.
© Bildungswerk für Kommunalpolitik Baden-Württemberg • Impressum