25. August 2014

Bildungswerk unterstützt die Arbeit der Jugendgemeindräte

„Die Gemeinde kann Jugendliche bei Planungen und Vorhaben, die ihre Interessen berühren, in angemessener Weise beteiligen. Sie kann einen Jugendgemeinderat oder eine andere Jugendvertretung einrichten“. So steht es in § 41a der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg. Das Bildungswerk für Kommunalpolitik hat es sich schon lange zur Aufgabe gemacht,

– Jugendliche für die Arbeit in Jugendgemeinderäten zu begeistern
– Jugendliche bei der Gründung eines Jugendgemeinderates zu unterstützen und
– Jugendliche aktiv bei der Arbeit des Jugendgemeinderates zu begleiten.

Ende Juli war das Bildungswerk für Kommunalpolitik z. B. bei der Einführung des Jugendgemeinderates Göppingen auf deren Tagung in Wernau aktiv beteiligt. Die Jugendlichen hatten dort ein interessantes und umfangreiches Programm zu absolvieren, das auch von externen Dozentinnen und Dozenten wie z. B. von der Landeszentrale für politische Bildung mit gestaltet wurde. Auf dem Programm standen z. B. die Rollenspiele:

– „Wie funktioniert Kommunalpolitik?
– „Die Jugendgemeinderatssitzung“.

Ein Brainstorming zu neuen Projektideen gehörte genauso zu den Themen des Wochenendseminars, wie auch ein Referat über das Thema, wie Öffentlichkeitsarbeit in Jugendgemeinderäten gut gestaltet werden kann. Natürlich wurden die neuen Jugendgemeinderäte auch sehr anschaulich von der Seminarleiterin Patrizia Rall und Rebecca Ahrun  in die Aufbau- und Ablauforganisation der Stadt Göppingen eingeführt.

Das Bildungswerk bietet für Interessierte ebenfalls Vorortseminare zum Thema „Jugendgemeinderäte in BW“ an. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an unsere Geschäftsstelle oder an Bildungsleiter Friedhelm Werner.


© Bildungswerk für Kommunalpolitik Baden-Württemberg • Impressum