22. Oktober 2016

Bildungsleiter Friedhelm Werner ins Kuratorium der Landeszentrale für politische Bildung berufen

Im Oktober 2016 wurde Bildungsleiter Friedhelm Werner von der Präsidentin des Landtags von Baden-Württemberg, Muhterem Aras, MdL, (siehe Beitragsfoto) in das Kuratorium der Landeszentrale für politische Bildung berufen.

Das Kuratorium hat die Aufgabe, die Überparteilichkeit der Landeszentrale zu sichern und Schwerpunkte der Arbeit einvernehmlich festzulegen. Das Bildungswerk für Kommunalpolitik Baden-Württemberg e. V. arbeitet mit der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg konstruktiv und vertrauensvoll zusammen. „Wir schätzen die Diskussion in dem Gremium, freuen uns über die von dort initiierte Gründung des Landesnetzwerks für politische Bildung und nehmen regelmäßig Fachreferenten und Fachreferentinnen von der Landeszentrale in Anspruch“, so Friedhelm Werner. Die Zusammenarbeit der politischen Stiftungen mit der Landeszentrale funktioniert hervorragend, wenngleich auch unterschiedliche Auffassungen und Lösungen für gesellschaftliche Problemfelder sich auch in den Sitzungen wiederspiegeln. Die Berufung gilt für die Dauer der laufenden Legislaturperiode. Das Kuratorium besteht aus 24 Mitgliedern. Davon werden 17 Vertreter vom Landtag entsandt – je nach Stärke der Fraktionen. Hinzu können sieben Sachverständige aus Organisationen, die ebenfalls in der Bildungsarbeit engagiert sind. Direktor der Landeszentrale ist Lothar Frick.

Die Landeszentrale für politische Bildung hat folgende Aufgaben:
Sie informiert grundlegend und aktuell für Politik.
Sie ist überparteilich tätig und Partner aller Demokraten.
Sie fördert politisches und ehrenamtliches Engagement.
Sie ist für die Bürgerinnen und Bürger des Landes da.

Wir vom Bildungswerk für Kommunalpolitik Baden-Württemberg sind der Auffassung: Die Landeszentrale für politische Bildung ist unverzichtbar und ihre Arbeit muss weiter ausgebaut und gefördert werden! Gerade in unserer aktuellen Zeit ist eine Einrichtung von Nöten, die ihre Stimme für die freiheitlich demokratische Grundordnung erhebt, ihr Gedankengut festigt und es weiterverbreitet. z.B. bei Veranstaltungen, Diskussionsrunden, durch Publikationen und sonstige Aktionen. Unsere Demokratie muss gestärkt werden, Populismus muss enttarnt werden. Er darf in unserem Land nicht akzeptiert oder sogar gesellschaftsfähig werden. Dafür braucht es eine starke Landeszentrale. Lesen Sie hierzu auch den folgenden Artikel der Stuttgarter Zeitung vom 11.11.2016: neubesetzung-des-kuratoriums-stuttgarter-zeitung


© Bildungswerk für Kommunalpolitik Baden-Württemberg • Impressum